Mitgründer gesucht, Co-Founder gesucht, Mann mit Fernglas

The more the merrier

Gründen geht nicht nur alleine. Sucht ihr also nach Mitgründern oder -gründerinnen für eure Start-up-Idee? Wir stellen euch einige Möglichkeiten vor.

Auf der Suche nach einem geeigneten Co-Founder gibt es die ein oder andere Falle: Soll man Internet-Plattformen dazu nutzen? Wenn ja, welche? Woran erkennt man, welche für spezifische Suchen geeignet und auch seriös ist? Gibt es vielleicht auch vor Ort Angebote dazu?

Co-Founder in Würzburg und Mainfranken finden

Eure erste Anlaufstelle sollten die drei Gründerzentren sein, genauer das IGZ Würzburg, das TGZ Würzburg und das ZDI Mainfranken. Hier bekommt ihr eine umfassende Beratung persönlich vor Ort, telefonisch oder auch online. Ihr könnt euch nicht nur Informationen über Mitgründerinnen und Mitgründer einholen, sondern auch Kontakte im bereits bestehenden Business-Netzwerk knüpfen sowie euch über Finanzierungsoptionen aufklären lassen. Lernt andere Start-ups kennen und tauscht eure Erfahrungen aus, um einen schnellen und erfolgreichen Start in euer Unternehmerleben zu sichern. Kurzum: In den Gründerzentren werdet ihr rundum professionell und kompetent beraten.

Hier findet ihr eure Ansprechpartner im IGZ Würzburg, TGZ Würzburg und ZDI Mainfranken.

MitgründerInnen im Netz suchen


Natürlich könnt ihr euch auch online auf die Suche begeben. Hier solltet ihr genau recherchieren, welche Plattform auch hält, was sie verspricht, denn viele sind nicht kostenlos zugänglich. Fangen wir an mit dem wohl bekanntesten Netzwerk:

Founderio.

Founderio ermöglicht nicht nur die Suche nach Mitgründerinnen und -gründern, sondern unterstützt auch die Suche nach Mentorship oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ebenso habt ihr die Option, euch Firmen als Kooperationspartner oder Investoren anzeigen zu lassen. Ihr wollt euch bereits bestehenden Projekten anschließen? Auch diese Möglichkeit habt ihr auf Founderio. Die Basisversion ist kostenlos nutzbar, allerdings auch stark eingeschränkt in den Funktionen und dem Nachrichtenkontingent. Die „Gold-Version“ liegt bei 29,95€ monatlich.

START UP SUCHT.

Bei STARTUP SUCHT existieren bereits über 2000 registrierte Start-ups, die sehr übersichtlich gegliedert sind. Co-Founder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Freelancer, aber auch Bürogebäude und –standorte findet man hier. Falls man Arbeit sucht, ist STARTUP SUCHT ebenfalls eine gute Adresse. Hier kann man sich nach Praktikumsstellen und Jobs umsehen. Die Erstellung eines Profils ist kostenlos, allerdings sind alle weiteren Einstellungen nur kostenpflichtig verfügbar.

Meetup.

Meetup legt den Fokus auf den Informationsaustauch, deswegen werden alle Beiträge in Gruppen organisiert, sodass Gründerinnen und Gründer, aber auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sich über ihre beruflichen Erfahrungen austauschen können. Um sich also erste Informationen über Businessabläufe einzuholen, ist diese Plattform durchaus empfehlenswert. Wer allerdings auf der Suche nach reinen Geschäftsbeziehungen ist, wird hier wahrscheinlich nicht fündig. Im Sechs-Monatsabonnement kostet euch die Nutzung der Plattform mtl. 9,99 USD.

Founder2Be.

Founder2Be ist eine internationale Plattform. Sucht man also nach Mitgründern und Mitgründerinnen mit bestimmten Sprachkenntnissen, stehen die Chancen gut, hier fündig zu werden. Es sind bereits über 45.000 Business-PartnerInnen und Start-ups registriert, darunter auch SpezialistInnen und ExpertInnen aus den Branchen Webdesign und Marketing sowie EntwicklerInnen. Die Nutzung der Plattform ist und bleibt – laut Betreiber – kostenlos, allerdings ist das Interface auf Englisch. Zurzeit sind auch nur die größten deutschen Städte eingetragen.

LinkedIn und Xing.

Kennt ihr natürlich. Das sind DIE Anlaufstellen, da ein großer Teil aller Unternehmerinnen und Unternehmer weltweit auf diesen beiden Plattformen präsent ist. Der Kontakt kann mit wenigen Klicks hergestellt werden und die Benutzung ist übersichtlich und multilingual einstellbar. Sowohl LinkedIn als auch Xing sind in ihren Basisversionen kostenfrei nutzbar; zum Ausprobieren bietet LinkedIn zudem einen kostenfreien Premium-Probemonat an.

Juststartup.de

Das ist ein junges und aufstrebendes Portal, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Tipps und Informationen rund um das Thema Start-up zu sammeln und den Usern zur Verfügung zu stellen. Leider ist das Portal relativ unübersichtlich gestaltet, sodass man sich erstmal zurechtfinden muss. Jedoch sind der Zugang und die Nutzung kostenfrei – wer sich also zunächst nur Informationen einholen möchte, sollte mal hier vorbeischauen

GründerFlirt des FAZ Institutes.

GründerFlirt ist eine Veranstaltung, die sich überwiegend an junge Start-ups richtet, die auf der Suche nach Co-Foundern sind oder sich dahingehend informieren möchten. Die Betreiber sagen dazu folgendes: „Anders als bei klassischen Visitenkartenpartys nehmen die Unternehmensgründer aktiv an verschiedenen moderierten ‚Matching-/Flirt-Runden‘ teil, in denen sie ihre Gründungsidee bzw. ihr Know-how sowie ihre Erwartungen an einen Teampartner vorstellen.“ Solche Treffen finden regelmäßig in größeren Städten statt, meist erfordert die Teilnahme eine vorherige kostenfreie Anmeldung. Alle Termine gibt’s hier: https://www.fuer-gruender.de/beratung/termine/termin/gruenderflirt

Fazit

Auch wenn viele Wege nach Rom führen, sollte eure erste Wahl auf den kostenlosen Beratungsservice der drei Gründerzentren IGZ Würzburg, TGZ Würzburg und ZDI Mainfranken fallen. Hier könnt ihr nichts falsch machen und könnt euch monatliche Abonnements sparen.

Hier findet ihr nochmal alle Kontaktdaten übersichtlich zusammengefasst:

IGZ Würzburg | TGZ Würzburg | ZDI Mainfranken | Founderio | STARTUP SUCHT | Meetup | Founder2Be | LinkedIn und Xing | Juststartup.de | GründerFlirt

Rebecca Hümmer on BehanceRebecca Hümmer on EmailRebecca Hümmer on Facebook
Rebecca Hümmer
Rebecca Hümmer betreibt seit 2015 die Agentur hümmer kommunikation in Würzburg. So kann sie sich selbst gut in alle Themen rund um das Gründen hineinfinden und darf regelmäßig hier auf Gründen@Würzburg bloggen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*